Beschreibung

Die Baustelle in Jena Löbstedt geht überhaupt gar nicht. Alleine was die Lösung für den Nahverkehr betrifft.
1. Die Pläne an den Haltestellen stimmen manchmal nicht mit denen aus dem Internet überein.
2. man muss fast die doppelte Zeit einplanen um in die Stadt zu kommen.
3. halten die Busfahrer an unterschiedlichen Bushaltestellen. Manche fahren die ehemalige Haltestelle in Löbstedt an und manche nicht.
4. eigentlich sollten die Bahnen an der Altenburgerstr. auf den Bus warten und wenn man aus der bahn kommt sollte auch schon der Bus da stehen jedoch macht die Bahn was sie will. Früh muss ich manchmal bis zu 10 Minuten aud die Bahn dort warten und einmal ist es schon vorgekommen, dass die Bahn einfach ohne zu warten losgefahren ist und die meisten Gäste aus dem Bus die Bahn nicht geschafft haben.
5. steht an der Bahn als Endhaltestelle die Altenburgerstr. meiner meinung nach sollten dann auch dort alle Passagiere aussteigen und die Bahnfahrer sollten auch drauf achten , dass dies passiert oder die Anzeige an der Bahn sollte geändert werden.

Ich finde, dass so wie jetzt die Regelung ist es einfach so nicht weiter geht, weil es unmöglich ist. Man sollte sich auf den NahVerkehr verlassen können!

Bild
Status
Geschlossen
Kategorie
ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr)
Anmerkungen / Status Änderungen
Statusnotiz

Mangel wurde gemeldet.

Status
Gemeldet
Mi, 19.09.2018 - 09:29
Statusnotiz

1. Welche Pläne stimmen nicht überein ? Bitte konkreter mitteilen. Möglich wäre, dass die Abfahrtszeiten bei z.B. „Mein Jena App“ nicht mit dem Aushangfahrplan übereinstimmen, da im Aushangfahrplan in den Haltestellen die Soll-Abfahrtszeit, in der App wird aber die Ist-Abfahrtszeit angezeigt. Es kommt also bei Verspätungen zu Differenzen zwischen Aushangfahrplan und App.

2. Warum die doppelte Fahrzeit eingeplant werden muss, ist für uns nicht nachvollziehbar. Die Fahrzeit von Zwätzen bis Löbdergraben beträgt planmäßig mit SEV ca. 25 Minuten, ohne SEV planmäßig ca. 20 Minuten.

3. Alle Haltestellen der Busse und Bahnen sind im RBL versorgt. Die Fahrer der SEV-Busse sind angewiesen, solange die Umleitung noch nicht frei ist, sowohl in Löbstedt als auch an der Ersatzhaltestelle Löbstedt zu halten, wenn Bedarf besteht. Steht niemand an der Haltestelle, bzw. wird der Haltewunsch nicht oder rechtzeitig durch betätigen des entsprechenden Tasters kundgetan, besteht auch kein Grund an einer Haltestelle anzuhalten.

4. Planmäßig haben Busse und Bahnen Anschluss untereinander. Aufgrund verschiedenster Umstände kann es zu Fahrplanabweichungen kommen. Hinzu kommt, dass auf allen Linien in unserem Netz eingleisige Streckenabschnitte befahren werden müssen. Erreicht eine Bahn diesen eingleisigen Streckenabschnitt mit Verspätung oder fährt mit Verspätung aus diesem Abschnitt heraus, hat dies zur Folge, das sich die Verspätung der betreffenden Bahn noch mehr vergrößert und die Verspätung an die anderen Fahrzeuge der Linie weitergegeben werden, sodass schließlich alle Fahrzeuge mit Verspätung unterwegs sind und Anschlüße immer nicht realisert werden können. Tagsüber verkehren die Linien 1, 4 und 5 zudem in einem durchschnittlichen

7-Minuten-Takt. Bei dieser Taktung ist u.a. aufgrund obengenannter Gründe nicht möglich, immer und überall Anschluss zu gewähren.

5. Die Haltestelle „Altenburger Straße“ wurde vom 07.09., ca. 20.00 Uhr, bis 09.09., Dienstende, als Endhaltestelle angefahren und dies auch in der Zielanzeige so angezeigt. Seit 10.09. mit Dienstbeginn (ca. 03.00 Uhr) verkehren die Bahnen bis zur Haltestelle Naumburger Straße. Seit diesem Zeitpunkt sind auch die Zielanzeiger mit dem entsprechenden Ziel beschildert.

Jenaer Nahverkehr

Die Beantwortung kommt leider sehr spät, hier ist uns eine Nachricht weggerutscht. Entschuldigen Sie bitte vielmals!

Ihr Mängelmelder-Team

 

Status
Geschlossen
Mi, 20.02.2019 - 14:23

Neuen Kommentar hinzufügen

*

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.