Beschreibung

Die aktuelle Wegführung für Radfahrer die den Steinweg in Richtung Innenstadt befahren ist absolut unzureichend und absolutes Chaos. Der Rad-Wegweiser zum Zentrum führt den Radverkehr sogar durch den Steinweg (eine Umfahrung über den Inselplatz ist aktuell auch nicht möglich da die Strecke durch die Baustelle regelmäßig unangekündigt gesperrt wird) , aber an der Kreuzung Kupferhütchen ist dann Ende und man kommt mit dem Fahrrad nicht mehr weiter.

Folgende Mängel gibt es hier aus meiner Sicht:
1) Am plötzlich an der Kreuzung angebrachten "Einfahrt verboten" Schild fehlt die Freigabe für Radfahrer (und Linienverkehr...), weiter vorne im Steinweg ist die Freigabe noch vorhanden
2) Setzt man sich über (1) hinweg steht man auf der Straße an der Kreuzung und es gibt keine Ampel für Radfahrer. Die Fußgängerampel hat kein Fahrradpiktogramm und gilt damit nicht, erst recht nicht für Radfahrer die auf der Straße stehen.
3) Noch spannender wird es wenn ich als auf der Straße/Kreuzung stehender Radfahrer z.B. nach Norden Richtung Löbdergraben zum schwarzen Bären fahren möchte, der Fußweg ist nicht für Radfahrer freigegeben, ohne Ampel gestaltet sich das abbiegen auf der Straße (um die 10m Schutzstreifen weiter zu fahren) bei dem Verkehr an dieser Stelle als sehr schwierig und für diesen Fall gilt die Fußgängerampel erst recht nicht.

Lösungsmöglichkeiten:
A) Ein entsprechendes Radfahrer frei Schild anbringen
B) Eine separate Fahrradampel an der Kreuzung anbringen

Bild
Status
Geschlossen
Kategorie
Straße/Gehweg/Radweg
Anmerkungen / Status Änderungen
Statusnotiz

Mangel wurde gemeldet.

Status
Gemeldet
Mo, 28.11.2022 - 12:27
Statusnotiz

Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden im Steinweg Änderungen an der Verkehrsorganisation vornehmen, sodass der Radverkehr diesen Bereich sicher und gesetzeskonform befahren kann. FD Mobilität

Status
Geschlossen
Mo, 23.01.2023 - 13:28

Kommentare

Da muss man halt das Fahrrad über die Kreuzung schieben wenn man sich wie Sie richtigerweise schreiben schob über das Einfahrt-Verboten Schild am Steinweg hinweg gesetzt hat. Im übrigen halte ich das Schild für erforderlich weil die entgegengesetzt der Einbahnstraße fahrenden Radfahrer an der Haltestelle die Gleise nur mit Mühe befahren können.

Antwort auf von Gast (nicht überprüft)

Und wie kommt man mit dem Fahrrad zum schwarzen Bären? Die komplette Strecke entlang des Löbdergraben schieben? Die jetzige Situation ist untragbar und es muss sich etwas ändern, und wenn es nur die entsprechenden Freigaben sind.

Des Weiteren gibt der Fußweg es Platztechnisch bei weitem nicht her wenn hier alle Fahrräder die sonst auf der Straße stehen absteigen und auf den Fußweg schieben würden. Dann würden bei der kurzen Grünphase nicht mehr alle Fußgänger rüber kommen weil es sich durch die Fahrräder auf dem Fußweg bis zur Haltestelle stauen würde. Es kann bei der einzigen Hauptverbindung zwischen zwei Stadtteilen von Seiten der Verkehrsplaner auch nicht Ziel sein das man absteigen und schieben muss, nicht bei dem sehr hohen Verkehrsaufkommen an dieser Stelle.

Kurzfristig ließe sich das Chaos zumindest durch eine Fahrradampel entschärfen, dann wäre es wenigstens halbwegs Regelkonform was dort aktuell passiert. Langfristig gehört der gesamte Bereich umgebaut, z.b. durch leiten des Radverkehrs über den Inselplatz und ein getrenntes Querungssystem rüber Richtung Saalstraße. Aber es ist leider sehr unwahrscheinlich das die Jeaner Stadtplaner dies bei der Planung des neuen Inselplatzes und des neuen Saaltoores auch nur irgendwie berücksichtig haben.

Antwort auf von Gast (nicht überprüft)

Dem Grunde nach sind Fahrräder nach §25 StVO dann nicht mehr auf dem Gehweg zu schieben, wenn dadurch "zu Fuß Gehende erheblich behindert werden". Also schieben Sie dann eben auf der Fahrbahn. Damit wäre das seltsame Argument "schieben geht nicht wegen Fußverkehr!" vom Tisch.

Auch "die einzige Hauptverbindung zwischen zwei Stadtteilen" ist als Begründung zweifelhaft. Es gibt keinen Anspruch auf einen direkten oder kürzesten Weg.

Vorschlag an den Fachdienst: Bitte die Beschilderung der Freigabe der Einbahnstraße an der Kreuzung Steinweg/Inselplatz abordnen.
Oder durch "Sackgasse" ergänzen ;)

Mittelfristig darfgern über eine solide und baulich vernünftige Lösung für Rad- und Fußverkehr an der Einmündung zum Löbdergraben nachgedacht werden. Denn die nicht-stringente Beschilderung bleibt ja Faktum.

Antwort auf von Gast (nicht überprüft)

vgl. Mangel 9616-2022
die Beschilderung ist problematisch, da es sich hier eben nicht um eine Einbahnstrasse handelt, sondern, wenn überhaupt in den letzten Metern um eine unechte Einbahnstraße. Von der anderen Seite kommend ist diese Straße auch nicht als Einbahnstraße, sondern als für Fahrzeuge (Ausnahme Linienverkehr und Fahrräder) aller Art gesperrt.
Hier führt auch ein überregionaler Radweg entlang. Diesen Bereich also für Radfahrer nicht freizugeben würde eine alternative Route für Radfahrer erfordern.
Das Problem wurde auch schon unter Mangel 9359-2022 gemeldet, dort aber als "nur ein Vorschlag" ohne jegliche Reaktion in "geschlossen" geändert.

Ihr Kommentar wurde entfernt, weil er keinen sachdienlichen Hinweis zu dem Mangel enthält.

Ihr Mängelmelder-Team

Neuen Kommentar hinzufügen

*

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.