Beschreibung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte Sie dieses Baustellenbanner an der Kreuzung Carl-Pulfrich-Str. / Otto-Schott-Str. zu überprüfen, da es sich meiner Ansicht nach um sexistische/diskriminierende Werbung handelt.

Mit freundlichen Grüßen

Bild
Status
Geschlossen
Kategorie
Diskriminierende Werbung
Anmerkungen / Status Änderungen
Statusnotiz

Mangel wurde gemeldet.

Status
Gemeldet
Do, 17.02.2022 - 11:06
Statusnotiz

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Nach Rücksprache mit dem Firmeninhaber wird das Baustellenbanner zum Ende der Woche entfernt.

Ihre Gleichstellungsbeauftragten

Status
Geschlossen
Mo, 21.02.2022 - 11:53

Kommentare

Ihr Kommentar wurde entfernt. Bitte beachten Sie unsere Regeln hinsichtlich Respekt und Sachlichkeit. Vielen Dank! Ihr Mängelmelder-Team

Beim Betrachten des Fotos erscheint mir die originale Beschriftung immer noch respektvoller als das Gekritzel obendrauf.

Nach dem Impressum auf dem Banner (siehe Foto unter #7627-2022) zu urteilen, handelt sich hier mutmaßlich um eine Stellenanzeige der "Dunkel, Veit & Heppner Bauunternehmen GmbH" aus Jena.

Was genau ist an diesem Banner denn sexistisch oder diskriminierend?

Die Werbung zu entfernen war die einzig richtige Entscheidung !

Was ist denn hier sexistisch oder diskriminierend? Ein Bauarbeiter sucht eine Frau. Da ist nix verwerfliches dran. Die darum geschmiert haben, sollten mal eine Woche den Job machen. Danach dürfen sie von Sexismus schwadronieren.

Ihr Kommentar wurde entfernt, da es nicht sachdienlich war. Ihr Mängelmelder-Team

Der oben dokumentierte Mangel wurde am 21.02.2022 durch die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Jena geschlossen. Sechs Wochen später (Stand 05.04.2022) ist das bemängelte Banner immer noch nicht entfernt worden! Warum toleriert die Stadt Jena die diskriminierende Werbung der Fa. Dunkel, Veit und Heppner? Warum wird das Vergehen durch den Fachdienst Kommunale Ordnung nicht dokumentiert und geahndet?

Es gibt keine allgemeingültigen Regeln zu diskriminierender Werbung - was wie empfunden wird, " liegt oft im Auge des Betrachters".

Ich habe nochmals mit dem Firmeininhaber gesprochen - er hätte sich gern einen Dialog zu dem Thema gewünscht, das ist aber nicht möglich, da der obige Kommentar anonym erfolgte. Dennoch wird er nun das zur Diskussion stehende Banner bis zum Ende der Woche abnehmen - steht aber weiterhin zu einem klärenden Gespräch zur Verfügung.

Kerstin Haupt / Gleichstellungsbeauftragte

 

Ich weiß langsam echt nicht mehr was die Leute für Probleme haben. Dieses Banner wurde für mich aus Spaß angefertigt. Und es ist auch in keiner Hinsicht Sexistisch oder Diskriminierend gemeint.
Und ja, ich arbeite bei DVH. Und bin eher geschockt was für Leute, sämtliche Banner in Jena beschmieren. Da sagt natürlich niemand was.

Antwort auf von Daniel Grünewald (nicht überprüft)

Laut eigener Aussage arbeiten Sie bei dem Bauunternehmen Dunkel, Veit & Heppner ("DVH") und räumen den inkriminierten Tatbestand ("aus Spaß angefertigt") ein. Was soll Ihrer Meinung nach mit den Frauen geschehen, die sich gemäß der Aufforderung in dem Bauwagen melden?

Hallo Herr Grünewald,

ich kann ihnen, leider, nur bei Pflichten. Es ist absolut nicht nachvollziehbar worin hier eigentlich das Problem besteht. Es gibt 100 Dinge am Tag die ich nicht "toll" finde. Aber so ist es eben. Das gehört zum Mensch sein (ich hoffe ich verletzte nicht gleich wieder jemanden wenn ich das nicht gendere, ist ja der Mensch..). Toleranz, Vielfalt, und, ja, auch Humor.

Wenn wir in den aktuellen Zeiten auch noch letzteres verlieren, macht mich das wirklich traurig.

Ihr Kommentar wurde entfernt. Bitte beachten Sie unsere Regeln hinsichtlich Respekt und Sachlichkeit. Vielen Dank! Ihr Mängelmelder-Team

Neuen Kommentar hinzufügen

*

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.