Beschreibung

Bereits vor Wochen wurde berichtet, dass das Gewässer im Drackendorfer Park verunreinigt wurde und vorsichtshalber die Sicherung mit Flatterband erfolgte. An diesem Zustand hat sich bisher nur geändert, dass alle Fische verendet sind, die Enten die Flucht ergriffen haben und das Gewässer erbärmich stinkt. Es ist kaum vorstellbar dass dies mit den Plänen des neu gestalteten Parkes übereinstimmen kann. Wann wird hier Abhilfe geschaffen, sodass alle die diesen Park lieben (hierzu zählen nebenden Drackendorfern und Lobedaern auch unzählige andere Jenaer und Jenenser sowie Patienten des Uniklinikum aus der gesamten Bundesrepublik), ihn wieder unbeschwert genießen können?

Bild
Status
Geschlossen
Kategorie
Gewässer
Anmerkungen / Status Änderungen
Statusnotiz

Mangel wurde gemeldet.

Status
Gemeldet
Fr, 02.12.2022 - 17:32
Statusnotiz

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stadt Jena hat das Gewässer auf seinen biologischen, physikalischen und chemischen Zustand analysieren lassen. Damit konnte festgestellt werden, dass das Gewässer auf natürliche Weise "gekippt" ist. Das heisst, das Wasser leidet unter Sauerstoffmangel. Sauerstoff wird dem Gewässer beispielsweise durch übermäßigen Nährstoffeintrag entzogen. Dies geschieht auch durch das Füttern von Enten und Fischen mit Brotresten. Der Hauptauslöser war allerdings der nicht heimische Fischbestand. Dazu begünstigten auch hohe Temperaturen und der geringe Wasserzulauf die Sauerstoffzehrung.

Die Fische wurden durch Fachkräfte bestimmt. Es handelte sich um exotische Zuchtformen (u.a. Goldfische). Das Einsetzen von Zierfischen in natürliche Gewässer ist aus guten Gründen verboten. Die sehr anpassungsfähigen und gefräßigen Zuchtformen tragen zur Verringerung der Biodiversität bei und Verschlechtern die Wasserqualität. Da es sich um nicht heimische Fische handelte, konnten diese auch nicht umgesiedelt werden.

Das Gewässer wird sich mit der Zeit wieder erholen. Über Eingriffe zur Beschleunigung des Prozesses wird aktuell beraten. Gern informieren wir sie über den Verlauf.

Wir bitten hiermit unsere tierliebenden Bürger ausdrücklich

"Bitte setzen sie keine Zierfische in natürlichen Gewässern aus"!

 

Wenn sie weitere Fragen zum Thema haben, kontaktieren sie uns gern.

Mit freundlichen Grüßen
Bau-und Qualitätsmanagement, KSJ

 

Status
Geschlossen
Di, 06.12.2022 - 13:48

Neuen Kommentar hinzufügen

*

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.