Beschreibung

Brei "Birkenruinen" am Zick-Zack-Weg, Geologischer Lehrpfad 1 (nahe Fuchsturmweg), wobei eine nur noch aus einem Stamm besteht. Vor drei Jahren krachte eine weitere Birke direkt dort auf den Weg. Aus Sicherheitsgründen sollten die Birken (auch wegen der unterhalb führenden Lichtleitung), gefällt werden. Alle sind gekennzeichnet. C. Linde

Bild
Status
In Bearbeitung
Kategorie
Stadtwald/Wanderwege
Anmerkungen / Status Änderungen
Statusnotiz
Mangel wurde gemeldet.
Status
Gemeldet
Do, 20.09.2018 - 19:57
Statusnotiz

Die Meldung wurde an den zuständigen Bereich weiter gegeben.

Status
In Bearbeitung
Fr, 21.09.2018 - 14:44
Statusnotiz

Die abgestorbenen Birken befinden sich in einem Waldstück an einem Wanderweg.

Lt Thür. Waldgesetz, §6 (1) „Betreten des Waldes, sportliche Betätigung in Wäldern“, ist das Betreten des Waldes zum Zwecke der naturverträglichen Erholung jedem gestattet. Das Betreten und Befahren des Waldes geschieht auf eigene Gefahr,

besondere Sorgfalts- und Verkehrssicherungspflichten des Waldbesitzers werden durch das Betretungsrecht des Waldes nicht begründet. Dies gilt auch für gekennzeichnete Wege und Pfade.

Die Stadtforstverwaltung entfernt aus ökologischen und finanziellen Erwägungen entlang von Waldwegen i.d.R. keine abgestorbenen Bäume.

Wir möchten an dieser Stelle alle Privatpersonen bitten, jedwede Markierung von städtischen Bäumen zu unterlassen, da dies forstliche Maßnahmen behindert.

Jedoch bei Akutgefahren, wie bereits angebrochenen Starkästen oder schrägstehenden Bäumen nach Sturmereignissen, ergreift die Forstverwaltung entsprechende Schritte.

Diese 3 Birken dürfen also prinzipiell im Wald stehenbleiben und irgendwann von allein umfallen. Da dabei Schäden am Geländer nicht unwahrscheinlich sind, wird die Fällung der Birken bei der nächsten forstlichen Maßnahme in diesem Waldblock (1. Halbjahr 2019) beauftragt.

Status
Geschlossen
Fr, 21.09.2018 - 14:45
Statusnotiz

Im Stadtwald Jena säumen u.a. aus Naturschutzgründen sehr viele abgestorbene Bäume die Wald- und Wanderwege. Das Betreten des Waldes geschieht auf eigene Gefahr. Die Frequentierung des Weges spielt nach höchtsrichterlicher Rechtsentscheidung (BGH) dabei keine Rolle. Bei stürmischer Wetterlage ist die Benutzung von Waldwegen gefährlicher und vermeidbar. Es bestehen keine Verkehrssicherungspflichten der Stadt gegenüber den Wegenutzern.

Die bezeichneten toten Birken stehen bereits sein mehreren Jahren in diesem Waldstück. Da die Birken später irgendwann auf den ungewidmeten Waldweg kippen könnten, haben wir uns entschlossen, sie vorbeugend zu entfernen. Eine Fällung kann nur durch eine entspechende Fachfirma für Spezielfällungen vorgenommen werden. Diesbezüglich planen wir noch dieses Jahr eine Ausschreibung und Auftragsvergabe, während der die Birken ebenfalls entfernt werden.

Status
In Bearbeitung
Di, 09.04.2019 - 09:20

Kommentare

Unterhalb verläuft auch eine Lichtleitung, die dadurch auch zerstört/besch-
ädigt werden könnte. Also lassen wir der Natur seinen Lauf und hoffen bis zum 1. Halbjahr 2019 das nichts passiert !
Jedwede Markierungen für den Geologischen Lehrpfad/Wanderwege an Bäumen sind wohl aber hoffentlich nicht von der Unterlassung betroffen?

Antwort auf von C. Linde (nicht überprüft)

Die Fällungen werden im Zusammenhang mit verkehrssicherungspflichtigen Baumarbeiten in diesem Waldbereich beauftrag. Abarbeitung ist im 1. Halbjahr 2019 avisiert.

Im Vorfeld mit der Stadtforstverwaltung abgesprochene Wander- und Naturpfadmarkierungen sind selbstverständlich legitim.

Noch ein paar abschließende Hinweise: Nicht nur der 1. Geologische Lehrpfad führen dort vorbei. Es war auch die einzigste direkte fussläufige Verbindung von der Siedlung nach Jena-Ost (Straßenbahn). Ist also kein reiner Wanderweg. Andere Bürger der Siedlung teilten auch schon von einem Jahr meine Bedenken zu diesen Birkenruinen. Dieser Zustand muss auch der Stadtforstverwaltung mindestens seit Ende 2017 bekannt sein (weil damals schon gemeldet). Die später dort im Umfeld durchzuführenden Markierungsarbeiten für den Geologischen Lehrpfad 1 an Bäumen werden mit einer Projektbeschreibung bei der Stadtforst- und Umweltverwaltung der Stadt Jena selbstverständlich vorher angezeigt.
Vielen Dank für die Beachtung dieses Mangels und Danke an die Macher dieser Plattform!

C. Linde

Vor einigen Jahren brach dort schon einmal eine halbe Birke ab und landete auf dem Weg/Geländer. Absolute Gefahrenstelle! Danke das sich nun endlich darum gekümmert wird
Ein Anwohner der Siedlung Wilhelmshöhe.

Nach dem heutigen Sturm war wieder ein großer Ast einer der gekennzeichneten Birkenruinen mitten auf den Weg gekracht. Muss denn erst noch etwas Schlimmeres passieren, damit der Stadtforst hier reagiert? Das Ereignis vom 4.3.19,vormittags wurde dokumentiert und ein Bild wird in der Chronik der Ersten Geologischen Lehrpfades Teil 14 erscheinen.

http://www.geojena.de/index.php?page=teil-14-2019

Hier ist nun zeitnahe Handlungsbedarf angesagt. Wieder war ein starker Ast von einer der drei Birken auf den Weg gekracht.

Siehe: Chronik Teil 14 in www.geojena.de (Geologischer Lehrpfad)

(Zweite Mitteilung, da man die vorherige offenbar vergessen hat hier als Kommentar einzutragen).

Danke

C. Linde (Der mit dem Kommentar vom 27.2. 2019 nichts zu tun hat!)

Während des Holzmarktfestes sprach ich wieder das Problem mit den 3 Birkenruinen beim Stadtforst an. Man versprach mir sich nun zeitnahe darum zu kümmern.

Danke!

Antwort auf von C. Linde (nicht überprüft)

Im Stadtwald Jena säumen u.a. aus Naturschutzgründen sehr viele abgestorbene Bäume die Wald- und Wanderwege. Das Betreten des Waldes geschieht auf eigene Gefahr. Die Frequentierung des Weges spielt nach höchtsrichterlicher Rechtsentscheidung (BGH) dabei keine Rolle. Bei stürmischer Wetterlage ist die Benutzung von Waldwegen gefährlicher und vermeidbar. Es bestehen keine Verkehrssicherungspflichten der Stadt gegenüber den Wegenutzern.

Die bezeichneten toten Birken stehen bereits sein mehreren Jahren in diesem Waldstück. Da die Birken später irgendwann auf den ungewidmeten Waldweg kippen könnten, haben wir uns entschlossen, sie vorbeugend zu entfernen. Eine Fällung kann nur durch eine entspechende Fachfirma für Spezielfällungen vorgenommen werden. Diesbezüglich planen wir noch dieses Jahr eine Ausschreibung und Auftragsvergabe, während der die Birken ebenfalls entfernt werden.

Und bitte die darunterführende Lichtleitung/Geländer nicht vergessen! Lägen in möglicher Fallrichtung der Birken hangabwärts.

Danke!

Nur deshalb wird die Fachfirma für Spezielfällungen benötigt!

Neuen Kommentar hinzufügen

*

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.