Beschreibung

Einleitung von extrem übelriechenden, milchig-weißen Abwässern(?) in die Saale zwischen Gartenanlage und Eisenbahnbrücke.
Trotz des Verdünnungseffekts ist es doch reichlich eklig, sich vorzustellen, dass diese Brühe wenige hundert Meter weiter den Saalebogen erreicht, in dem angesichts der Temperaturen derzeit zahlreiche Personen mit ihren Kindern baden.

Bild
Status
Geschlossen
Kategorie
Gewässer
Anmerkungen / Status Änderungen
Statusnotiz

Mangel wurde gemeldet.

Status
Gemeldet
Fr, 26.07.2019 - 17:01
Statusnotiz

Der Mangel wird an das zuständige Umweltamt weitergeleitet.

Status
In Bearbeitung
Mo, 29.07.2019 - 09:30
Statusnotiz

An der benannten Stelle mündet die Teilortskanalisation "TOK Prüssingstraße" in die Saale. Der Anschluss dieses Kanals an die Kläranlage Maua kann erst in den Jahren 2020/2021 realisiert werden. Bis dahin müssen die Überläufe der Klärgruben noch in die Saale abgeleitet werden. Durch den Fachdienst Umweltschutz der Stadt Jena wird jedes Jahr die Saale u.a. im Saalebogen Göschwitz beprobt. Die Saale ist zwar nicht als Badegewässer eingestuft, jedoch wurden die Vorgaben der Badegewässerverordnung in den vergangenen Jahren stets eingehalten.

Status
Geschlossen
Do, 01.08.2019 - 10:11

Neuen Kommentar hinzufügen

*

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.